Skip to main content

Rheumatologische Einrichtungen

Handgelenk Abtasten Knöchel
GettyImages, Foto: Wavebreakmedia

Rheumatische Erkrankungen sind zumeist sehr schmerzhafte, entzündliche Erkrankungen. Sie betreffen Menschen in allen Altersklassen, auch Jugendliche und Kinder. Besonders häufig ist die rheumatoide Arthritis mit stark schmerzenden Gelenken, aber nicht nur Gelenke und Knochen erkranken, auch weiche Gewebe (Muskeln, Bänder, Sehnen) können betroffen sein.

Die Rheumatologie ist eine Fachrichtung der Inneren Medizin, die sich mit der Diagnose und Therapie der meist chronisch verlaufenden Autoimmunerkrankung beschäftigt. Beispiele für häufige rheumatische Erkrankungen sind das entzündliche Gelenkrheuma, das entzündliche Weichteilrheuma, Morbus Bechterew, Gelenkentzündungen bei einer Infektion und bei Schuppenflechte und der systemische Lupus erythematodes. Bei nicht-entzündlichen rheumatischen Erkrankungen handelt es sich zumeist um Alterungs- bzw. Verschleißerscheinungen oder Verletzungen, die von Fachärzten der Orthopädie behandelt werden.

Zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen werden entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Außerdem helfen Therapien wie Physiotherapie, Ergotherapie oder physikalische Therapie. Im fortgeschrittenen Stadium ist bei manchen Betroffenen eine Operation unumgänglich, bei der das angegriffene Gelenk versteift oder durch eine Prothese ersetzt wird. Eine spezielle Ernährung kann die Therapie oft positiv unterstützen.

Krankenhäuser und Arztpraxen

12 Ergebnisse

Filter Kategorien
Filter Eigenschaften
Filter Standorte

Umfassende medizinische Versorgung

Berlin – Standort der Spitzenmedizin

Berlin gilt weltweit als ein Standort der Spitzenmedizin – geprägt von Europas größtem Universitätsklinikum, der Charité, sowie einem dichten Netz von hochrangigen Forschungseinrichtungen und -instituten. Die deutsche Hauptstadt bietet dabei nationalen wie internationalen Patienten das gesamte Spektrum moderner Medizin für jede Art von Erkrankung. Ausgerichtet an den deutschen Qualitäts- und Servicestandards arbeiten über 90 Kliniken und rund 9.200 niedergelassene Ärzte Tag für Tag daran, die beste medizinische Leistung zu erbringen. Die wachsende Anzahl internationaler Patienten zeigt es deutlich: Berlin nennt sich zurecht „Medizinhauptstadt“ Deutschlands.

Bitte wählen Sie Ihre Sprache
Ich suche nach