Skip to main content

Einrichtungen für plastische und ästhetische Chirurgie

Auge Stift Markierung
GettyImages, Foto: DenGuy

Die plastische und ästhetische Chirurgie nimmt Eingriffe an Organen und Gewebe vor, die die Köperformen verändern. Plastische Chirurgen sind etwa im Einsatz, wenn es um eine komplexe Wiederherstellung z.B. nach einem Unfall, Verbrennungen oder Operationen geht. Zugleich operieren sie Hände und Gesicht oder optimieren Körperkonturen. Da das Fachgebiet neben der ärztlichen Expertise auch sehr viel Erfahrung und Geschick erfordert, gibt es in Deutschland die eigens geschützte Qualifikation „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“. Sie beruht auf umfassender ärztlicher Weiterbildung.

Patienten, die sich eine Veränderung ihres Äußeren wünschen, empfinden oft einen starken subjektiven Leidensdruck. Jüngere Patienten entscheiden sich immer mehr für eine Korrektur der Nase oder eine Brustvergrößerung. Ältere Patienten hingegen tendieren eher zu Korrekturen im Gesicht wie eine Faltenbehandlung, Augenlidstraffung oder gar Facelifting.

Auch im Rahmen der Adipositas-Therapie spielt die ästhetische Chirurgie eine wichtige Rolle. Nach einer starken Gewichtsabnahme bleibt häufig eine schlaffe Haut bestehen. Viele Patienten entscheiden sich hier für das Fettabsaugen an Bauch, Oberschenkel oder Oberarmen.

Krankenhäuser und Arztpraxen

11 Ergebnisse

Filter Kategorien
Filter Eigenschaften
Filter Standorte

Umfassende medizinische Versorgung

Berlin – Standort der Spitzenmedizin

Berlin gilt weltweit als ein Standort der Spitzenmedizin – geprägt von Europas größtem Universitätsklinikum, der Charité, sowie einem dichten Netz von hochrangigen Forschungseinrichtungen und -instituten. Die deutsche Hauptstadt bietet dabei nationalen wie internationalen Patienten das gesamte Spektrum moderner Medizin für jede Art von Erkrankung. Ausgerichtet an den deutschen Qualitäts- und Servicestandards arbeiten über 90 Kliniken und rund 9.200 niedergelassene Ärzte Tag für Tag daran, die beste medizinische Leistung zu erbringen. Die wachsende Anzahl internationaler Patienten zeigt es deutlich: Berlin nennt sich zurecht „Medizinhauptstadt“ Deutschlands.

Bitte wählen Sie Ihre Sprache
Ich suche nach