Skip to main content

Einrichtungen der Augenheilkunde

Auge Sehmessgerät
GettyImages, Foto: gilaxia

Augenerkrankungen können die vorderen Teile des Auges, wie z.B. das Lid, die Bindehaut und die Augenlinse betreffen oder auch hintere Bereiche wie Netzhaut oder Sehnerv. Durch eine Fehlbildung oder Fehlsichtigkeit wie eine Hornhautverkrümmung kann die Funktionalität des Auges beeinträchtigt werden. Auch eine systemische Erkrankung kann sich am Auge manifestieren. Etwa kann eine rheumatologische Erkrankung zu trockenen Schleimhäuten führen oder Diabetes zu einer Retinopathie. In der Behandlung von Augenerkrankungen arbeitet der Augenarzt daher eng mit Spezialisten anderer Disziplinen zusammen.

Der häufigste chirurgische Eingriff ist in Deutschland mit über 650.000 Operationen pro Jahr die Operation des Katarakts („grauer Star“). Dabei wird die getrübte Linse durch ein Implantat ersetzt. Weitere Eingriffe der Augenchirurgie sind die Glaukombehandlung sowie die Chirurgie von Hornhaut, Glaskörper oder Netzhaut. Sehr nachgefragt sind auch Eingriffe, die eine Sehhilfe ersetzen, bevorzugt mit LASIK, PRK, LASEK und anderen Laserverfahren.

Krankenhäuser und Arztpraxen

7 Ergebnisse

Filter Kategorien
Filter Eigenschaften
Filter Standorte

Umfassende medizinische Versorgung

Berlin – Standort der Spitzenmedizin

Berlin gilt weltweit als ein Standort der Spitzenmedizin – geprägt von Europas größtem Universitätsklinikum, der Charité, sowie einem dichten Netz von hochrangigen Forschungseinrichtungen und -instituten. Die deutsche Hauptstadt bietet dabei nationalen wie internationalen Patienten das gesamte Spektrum moderner Medizin für jede Art von Erkrankung. Ausgerichtet an den deutschen Qualitäts- und Servicestandards arbeiten über 90 Kliniken und rund 9.200 niedergelassene Ärzte Tag für Tag daran, die beste medizinische Leistung zu erbringen. Die wachsende Anzahl internationaler Patienten zeigt es deutlich: Berlin nennt sich zurecht „Medizinhauptstadt“ Deutschlands.

Bitte wählen Sie Ihre Sprache
Ich suche nach